Antifaunited

Against increasing racism and the contempt for mankind in Germany and Europe, against Peoplephobie, against criticism prohibitions, against Nazis

Das Kölner Fiasko

Posted by Botschaft - 20/09/2008

INDYMEDIA schreibt dazu folgendes:

+++ „pro Köln“-Kundgebung verboten +++ Heumarkt vollständig blockiert +++ Kleinere Scharmützel rund um den Heumarkt +++ Ersatzkundgebung im Keller des Terminal 2 des Flughafens +++ Bahnverbindung Deutz – Flughafen blockiert +++ Verhandlungen über Demonstration durch die Innenstadt +++ Medien gestehen Erfolg dem Blockadebündnis zu +++ Durch effektive Blockaden und kleinere Ausschreitungen ist heute die als Highlight des „Anti-Islamisierung-Kongresses“ von „pro Köln“ geplante Kundgebung auf dem Heumarkt in der Kölner Innenstadt verhindert worden. Gerade einmal 50 Rassisten um pro Köln-Fraktionschef Manfred Rouhs schafften es auf den Heumarkt. Die restlichen etwa 200 „pro Kölner“ – inklusive der Vlaams Belang- und FPÖ-Delegationen sowie der gesamten Führungsriege von „pro Köln“ – sitzen seit 9:00 am Flughafen Köln-Bonn fest. Als am Morgen dieser Treffpunkt bekannt geworden war, hatten mehrere hundert DemonstrantInnen die Bahnlinie Flughafen-Deutz blockiert. Als zusätzliche Absicherung wurde von ebenfalls mehreren hundert Menschen die Deutzer Brücke von der rechten Rheinseite aus blockiert. Bereits vor Beginn der Auftaktkundgebung um 9:00 am Gürzenich in der Altstadt hatte eine Gruppe von etwa 200 Personen den Versuch unternommen, die Markmannsgasse (Verbindung zwischen Rheinufer und Heumarkt, die Fraktionsräume von „pro Köln“ befinden sich dort) zu blockieren. Außerdem versuchten etwa 50 Personen, direkt auf dem Heumarkt zu blockieren. Beide Blockaden wurden relativ schnell geräumt. Kurz nach 9:00 machten sich tausende DemonstrantInnen auf den Weg zu den Blockadepunkten, sodass außer der Handvoll „pro Kölner“, die schon vor Beginn der Blockaden auf den Heumarkt gelangt waren, keine weiteren Kleingeister durchkamen. An der Südseite des Heumarktes, vor dem Hotel Maritim, wurden in den folgenden Stunden Barrikaden gebaut und es kam immer wieder zu kleineren Scharmützeln, die letztendlich dazu führten, dass Einsatzleiter Temme die Kundgebung aufgrund einer Gefährung der Sicherheit der Kölner Bürgerinnen und Bürger verbot. Das Häuflein auf dem Heumarkt begann gegen 15:00, den Heumarkt zu verlassen. Derzeit wird mit der Polizeiführung über eine Freigabe des Heumarktes für eine antifaschistische Kundgebung verhandelt. Zur Stunde bestehen am Rheinufer drei Kessel. Bemerkenswert ist die Presse, die über die militanten Aktionen überwiegend wertfrei berichtet und den Erfolg zunächst dem Blockadebündnis und den autonomen DemonstrantInnen zugesteht. Als erstes Fazit des bisherigen Verlaufs des „Anti-Islamisierungs-Kongresses“ kann man sagen, dass die Gegenaktionen wohl die erfolgreichsten der letzten Jahre in Deutschland sind. Den kompletten Verlauf des Tages könnt ihr unter http://ticker.hingesetzt.mobi/html.php nachlesen. NIXSPAM.info@hingesetzt.mobi http://www.hingesetzt.mobi/ http://video.web.de/watch/5128920/Polizei_verbietet_rechte_Kundgebung_in_Koeln

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: