Antifaunited

Against increasing racism and the contempt for mankind in Germany and Europe, against Peoplephobie, against criticism prohibitions, against Nazis

Archive for 22. September 2008

[Köln] Fotos & Einschätzung der Blockaden

Posted by Botschaft - 22/09/2008

Die Blockaden an sämtlichen Zufahrtsstraßen rund um den Kölner Heumarkt haben zum Verbot des „Anti-Islamisierungs-Kongress“ von „pro Köln“ geführt. Eine ausführliche Berichterstattung, sowie eine Stellungnahme des Bündnisses gibt es in den nächsten Tagen. Hier eine erste Einschätzung des Antifa KOK und Fotos von den Blockaden (weitere Bilder werden im Artikel ergänzt).

* Der geplante Kongreß der Rassisten konnte nicht stattfinden, weil die Polizei deren Sicherheit nicht gewährleisten konnte.

* Die Zahl der Rassisten, die sich überhaupt auf die Straße wagten, scheint bei <80 auf dem Heumarkt und 200 am Flughafen gelegen zu haben.

* Die Zahl der antifaschistischen DemonstrantInnen lag bei weit über 10.000. Davon beteiligten sich Tausende an den Blockaden.

* Während die Blockaden in der Innenstadt einen Ring um den Heumarkt legten und so verhinderten, daß Rassisten in nennenswerter Zahl auf den Platz gelangen konnten, hat die Deutzer Blockade der Brücke und des Deutzer Bahnhofs dafür gesorgt, daß die von der Polizei geplante Heranführung der Rassisten vom Flughafen (darunter zahlreiche Funktionäre und ausländische „Prominenz“) mit Bahn und Bussen via Deuts Bf/Deutzer Brücke nicht stattfinden konnte.

* Was diesen Teil anbelangt, ist das Blockadekonzept voll und ganz erfolgreich gewesen.

* Seit dem späten Nachmittag kühlte die Polizei, insbesondere die SonderEinsatzKommandos, ihr Mütchen an den antirassistischen DemonstrantInnen. Es kam zu Jagdszenen und mehreren hundert eingekesselten AntifaschistInnen. Bis zum Abend kam es zu ca. 500 (großteils unbegründeten) Ingewahrsamnahmen durch die Polizei.

Lasst es euch auch am Sonntag nicht nehmen und kommt nach Leverkusen-Wiesdorf um die „Abschlusskundgebung“ des Kongresses, der in geplanter Form aufgrund von unseren Protesten ja bisher überhaupt nicht stattfinden konnte, zu verhindern!

Sonntag, 21. September 2008 – ab 10 Uhr
Mahnwache gegen Rassismus in Leverkusen-Wiesdorf  (IM)

http://www.hingesetzt.mobi

Posted in Antifa, Widerstand | Verschlagwortet mit: | Kommentare deaktiviert für [Köln] Fotos & Einschätzung der Blockaden

Köln gibt Contra

Posted by Botschaft - 22/09/2008

Das ist mal ein sehr schöner Text, gibt er doch genau das wieder, was wir alle im Zusammenhang mit dem geplanten und kläglich gescheitertem Naziaufmarsch vom Wochenende, denken und fühlen.

Der Originaltext von Jan Keitsch ist hier nachlesbar, ich möchte nur einen Auszug präsentieren.

Für den gestrigen Samstag plante die rechtspopulistische Partei „pro Köln“ einen „Anti-Islamisierungskongress“ am Kölner Heumarkt. Rechtspopulisten und Neonazis aus verschiedenen Ländern reisten an, um sich über ihren Kampf gegen den bereits beschlossenen Bau einer Moschee in Köln-Ehrenfeld und gegen die „Islamisierung“ der westlichen Welt zu beraten. Dass dieses Vorhaben nur ein plumpes Alibi darstellt, belegen nicht nur die Lebensläufe der Funktionäre der Partei, in denen die Kürzel NPD, JN und REP nur allzu häufig auftauchen. Gegenüber der Zeitung „Junge Freiheit“ – die immer wieder Sympathien für Faschismus, Nationalismus und Nationalsozialismus andeutet – zeigte sich „pro Köln“-Vorsitzender Markus Beisicht weniger zurückhaltend. Auf die Frage, ob die Ablehnung des Moscheebaus nur ein „Gewand“ für „ein rechtes Parteiprojekt“ sei, antwortet Beisicht: „Wir haben nach Inhalten Ausschau gehalten und waren anfangs selbst überrascht, welche außerordentliche Resonanz wir mit dem Thema gefunden haben. Gerade in Großstädten kann man damit punkten! Wir haben die Marktlücke besetzt, und es ist uns der Einbruch in Schichten gelungen, die wir sonst nicht erreicht hätten.“

Es zeigt sich also überdeutlich, dass die Partei lediglich Angst schüren möchte, um die eigenen größtenteils rassistisch motivierten Überzeugungen mehrheitsfähig zu machen. Die Parteimitglieder selbst sehen sich dagegen als heldenhafte Kämpfer für Freiheit und Wahrheit, die von den „gleichgeschalteten Medien“ gegen den Willen der Mehrheit diffamiert werden. Doch diese Selbstwahrnehmung – sofern tatsächlich einer der Politiker von „pro Köln“ an sie geglaubt hat – zerplatze am gestrigen Tag in Köln wie eine Seifenblase. Knapp 50.000 Menschen gingen im Laufe des Tages gegen „pro Köln“ auf die Straße. Der „Anti-Islamisierungskongress“ lockte dagegen weniger als 500 Personen an. Doch bei „Politically Incorrect“, einem islamfeindlichen Internet-Blog von Stefan Herre, wird munter umgedeutet und aus einer peinlichen Niederlage wird ein moralischer Sieg. In einem Gastbeitrag vergleicht ein Autor die Situation von „pro Köln“ und ihrer Sympathisanten sogar mit der der Widerstandskämpfer im Dritten Reich. „Wer gestern die Vorfälle in Köln mitbekommen hat, kann sich ansatzweise vorstellen, wie sich die Menschen im Dritten Reich gefühlt haben, als sie gegen die Diktatur angekämpft haben.“ (hier gehts weiter)

Posted in Antifa, gegen Menschenverachtenden Hass | Verschlagwortet mit: | Kommentare deaktiviert für Köln gibt Contra