Antifaunited

Against increasing racism and the contempt for mankind in Germany and Europe, against Peoplephobie, against criticism prohibitions, against Nazis

Archive for 12. Oktober 2008

Brandanschlag in Bad Oeynhausen

Posted by Botschaft - 12/10/2008

Ein Feuer hat in der Nacht zum Sonntag in Bad Oeynhausen ein türkisches Lebensmittelgeschäft zerstört. Die Tür des Geschäftes wies ein großes Loch auf, im Inneren wurden Brandbeschleuniger gefunden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Anwohner hatten nach Polizeiangaben kurz nach Mitternacht eine Explosion gehört, danach war das Feuer ausgebrochen. Zwölf Personen mussten in Sicherheit gebracht werden. Der Schaden beträgt 50.000 Euro.

Advertisements

Posted in Naziterror | Kommentare deaktiviert für Brandanschlag in Bad Oeynhausen

Westpol: CDU-Politiker arbeiten für rechte Zeitschrift

Posted by Botschaft - 12/10/2008

Mehrere CDU-Politiker waren nach Recherchen des WDR-Magazins Westpol für eine Zeitschrift für Russlanddeutsche tätig, die rechtsextreme Inhalte verbreite. Der Verlag hat seinen Sitz in Ostwestfalen.

In der Zeitschrift „Ost-West-Panorama“ mit Sitz in Oerlinghausen (Ostwestfalen) schreiben unter anderem der NPD-Bundesvorsitzende Udo Voigt und die NPD-Fraktionsvorsitzenden aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. Das berichtet Westpol am Sonntag (12.10.08). Im Internetauftritt der Zeitschrift finden sich demnach Links zu rechtsextremen Seiten, etwa zur „National-Zeitung“ von DVU-Chef Gerhard Frey. Chefredakteur von „Ost-West-Panorama“ ist laut Westpol das CDU-Mitglied Heinrich Daub aus Mainz.

CDU-Stadtrat zum Austritt gedrängt
Verlegt werde das Blatt von Viktor Harder aus Oerlinghausen. Bis Anfang Oktober sei Harder Stadtrat gewesen und habe Ämter im Orts- und Kreisverband der CDU inne gehabt. Nachdem Westpol die CDU mit den rechtsextremen Inhalten der Zeitschrift konfrontiert habe, sei Harder zum Austritt aus der CDU gedrängt worden. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Cajus J. Cäsar – aus dessen Wahlkreis Lippe Harder kommt – sagte dem WDR, er habe Harder deutlich gemacht, dass jemand, der extreme Positionen unterstützt, in der Union keinen Platz finden kann.

Auch Mitglied des NRW-Integrationsbeirates beteiligt
Zu den Autoren des „Ost-West-Panorama“ gehört nach Westpol-Recherchen auch ein Mitglied im Integrationsbeirat der Landesregierung. Es handle sich um den Krefelder Heinrich Neugebauer, der ebenfalls CDU-Mitglied und stellvertretender Landesvorsitzender des Bundes der Vertriebenen NRW ist. Als Vertreter der Russlanddeutschen nahm Neugebauer auch am Integrationsgipfel 2007 bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) teil. Der Generalsekretär der NRW-CDU, Hendrik Wüst, kündigte gegenüber dem WDR eine genaue Prüfung der Zeitschrift an, die zu weiteren Konsequenzen führen könne. (wdr)

Posted in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Westpol: CDU-Politiker arbeiten für rechte Zeitschrift

So Antifaschistisch ist PI

Posted by Botschaft - 12/10/2008

Rommel, der wüste Fuchs – Die präzivilisiert irrsinnige (PI) Strategie für Antifa-Schweine:

#14 Rommel (08. Okt 2008 16:43)

Rommel empfiehlt folgende Aktion – angelehnt an ein happening, das Albert Oehlen irgendwann mal für ein Schwein vorgesehen hatte: während der nächsten Antifa-Demo einfach dem Typen seine eigenen Kanonenschläge in den Arsch stecken, ihn an genügend Heliumballons aufhängen, n paar Meter in die Luft gehen lassen und dann die Kanonenschläge zünden, so dass sich seine blutigen Überreste über die versammelten Antifaschisten verteilen. Ach so: das Ganze natürlich filmen und bei Youtube reinstellen.

Das fand ich gerade hier

Schon interessant, wie die HerreMenschen von PI immer wieder zeigen, was und wer sie sind.

Posted in Naziterror, PI & Nazis | Verschlagwortet mit: | Kommentare deaktiviert für So Antifaschistisch ist PI

So „ProIsraelisch“ ist PI

Posted by Botschaft - 12/10/2008

Pseudologisch ‘israelfreundlicher’ (PI) Antisemitismus – Kein Problem für Herre:

#52 Krates (11. Okt 2008 21:38)

Die Amis (oder die Juden, Lehman brothers u.v.a Banken sind jüdisch) sind nur geldgierig … eine Gier, die ihne mit der Finanzkrise jettzt fast den Hals kostet…

#64 Kreuzotter (11. Okt 2008 22:20)

Die Juden wurden quasie dazu gezwungen, mit Geld, Geld zu verdienen.
Dass sie dabei im Laufe der Zeit an Erfahrung gewonnen haben und eben gelernt haben, dass es eben einfacher ist, damit Geld zu verdienen, als lebenslang für ein paar Kröten zu buckeln, sollte man den Juden im Nachhinein einfach nicht vorwerfen dürfen.

Und sowas findet PI natürlich auch völlig in Ordnung:

#27 GottWillEs (11. Okt 2008 21:01)

Besser als Gefängnisse sind aber Lager, die kosten nicht so viel.
Zelte, Gräben, Stacheldraht, Zäune und ein weites freies Sichtfeld vor den Sperranlagen – mehr braucht man nicht um Kriminelle einzusperren.
In Kriegszeiten hat man damit auch 100.000e festgehalten, warum sollte das bei rechtskräftig Verurteilten heute nicht gehen?

Wen auch immer GottWillEs da wegsperren will, interessant ist auf jeden Fall, dass er (jüdische) KZ-Häftlinge und/oder – die wurden von den Nazis ja genauso in Lagern konzentriert – Kriegsgefangene für kriminell hält.

Das ganze fand ich übrigens hier

Posted in Naziterror, PI & Nazis | Verschlagwortet mit: | Kommentare deaktiviert für So „ProIsraelisch“ ist PI