Antifaunited

Against increasing racism and the contempt for mankind in Germany and Europe, against Peoplephobie, against criticism prohibitions, against Nazis

Nationale Sozialisten für Israel

Posted by Botschaft - 02/11/2008

Die Nationalen Sozialisten für Israel, die sich mit Israel „verbrüdern“ und gegen jede Form des Islamischen Glaubens hetzen, bilden zusammen mit den Autonomen Nationalisten inzwischen ein immer größer werdendes Potenzial innerhalb der Rechtsextremen Szene. Auch lehnen diese jede Kritik an Israels Politik als „Antisemitisch“ ab, wobei auch sie auf die ursprünglich durch die NSDAP geprägte Rassenlehre zurückkommen, jedoch jetzt die Rede von einer „Gefahr der Islamisierung Europas (-Deutschlands, -der Welt)“ ist.

Auffallend ist nicht nur die Verbrüderung mit Israel, auch die Verbrüderung mit „Amerika“ ist vorhanden. So wird in diesem Kontext immer wieder mit Formulierungen wie „Proisraelisch“ & Proamerikanisch“ um sich geworfen, Kritiker werden gleich als „LinksGrünFaschistische Gutmenschen“ oder „Freunde der Islamisten“ bezeichnet.

Im folgenden nun ein Text, der bei Indymedia steht, mit weiteren Links zum Thema:

Damit bliebe dann die Fahne Israels als letztes genuin antifaschistisches Symbol. Natürlich war das schon immer Blödsinn, und Israel-Solidarität in der BRD seit Gründung eine rechte Domäne. Die westdeutschen Eliten setzen bei der Restauration ihrer Macht trotz Niederlage und dem Ballast der NS-Verbrechen auf die geschichtsklitternde Reduktion des NS auf den Antisemitismus. Die Glorifizierung Israels und der mit Israel gleichgesetzten JüdInnen konnte nun als „Beweis“ für den Bruch mit dem deutschen Faschismus herhalten. So verfuhren neben den Mainstream-Parteien vor allem die Springer-Presse, deren millionenfach an den deutschen Mann gebrachte „Lehre“ aus dem 3.Reich sich spätestens nach den Frontberichten vom 6-Tage-Krieg als „Hätten wir die Juden statt ins KZ an die Front geschickt, hätten wir den Krieg gewonnen“ zusammenfassen läßt. Nimmt man die NS-Rassentheorie ernst, hatten die Juden ihre Überlegenheit als Volk durch die Zerschlagung Nazi-Deutschlands „bewiesen“ und sich damit Anerkennung verdient. Doch soweit wollten diejenigen, die sich mit dem argumentativen Turn der deutschen Eliten nicht abfinden und offen weiter den NS propagieren wollten, damals mehrheitlich nicht abfinden. Antisemitismus und Israelhass spielt damit in der marginalen deutschen NS-Szene (im Gegensatz zur sonstigen deutschen rechten) bis heute eine überragende Rolle. Doch der Anziehungskraft der sich dank im deutschen Diskurs dominierender Moslemhetze im Aufwind befindlichen israelsolidarischen Rechten (wie des Anti-Islam-Portals „Politically Incorrect“) kann sich die NS-Szene inzwischen immer weniger entziehen. Der kurze Versuch, islamische Fundamentalisten und deren Regimes im Nahen Osten als potentielle Bündnispartner der deutschen Faschisten zu präsentieren, kann wohl als gescheitert angesehen werden. Inzwischen sind solche Töne bei der NPD in den Hintergund getreten, und die wichtigsten neofaschistischen Gruppierungen demonstrieren wieder lieber gegen „die Islamierung Deutschlands“ als für Ahmadinedschad. Auch beim einflussreichen Nazi-Portal Altermedia ist die Pro-Islam-Linie längst aufgegeben worden, auch in den Kommentaren dominiert wieder die Hetze gegen die muslimischen „Überfremder“. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis Teile der NS-Fraktion der deutschen Rechten ihr Konzept des Ethnopluralismus konsequent zu Ende formulieren, und dem jüdischen Volk einen normalen Platz in der Welt der Völker und Stämme garantieren wollen. Eben dies macht Nasofi, deren Pamphlete den veralteten NS-Antisemitismus abschütteln, und eine Welt der strikt von einander getrennten homogenen Volkskörper propagieren. Für eine abzulehnende Ausnahme „Israel“ ist da schlicht kein Platz in der Theorie.(IM)

Über Nasofi wird inzwischen viel diskutiert, z.B. bei
http://forum.links-lang.de/viewtopic.php?p=9527
http://www.emopunk.net/forum/topic.php?td=94861
http://www.adf-berlin.de/wbb2/thread.php?threadid=4038
http://partisanforum.hhp2.de/thread.php?postid=52392

Blogartikel:
http://nachdenklich.blogsport.de/2008/05/14/jetzt-israel-nur-konsequent/
http://elser.blogsport.de/2008/05/15/nationale-sozialisten-fuer-israel/
http://elser.blogsport.de/2008/05/17/schon-seltsam/
http://bkpnk089.blogsport.de/2008/05/15/nationale-sozialisten-fuer-israel/
http://bkpnk089.blogsport.de/2008/05/17/nazis-ueber-nasofi/
http://blackone.blogsport.de/2008/05/14/langsam-wirds-abgefahren/
http://www.classless.org/2008/05/16/israelsolidaritat-bizarr/
http://papierkrieg.blogsport.de/2008/05/17/nazis-solidarisieren-sich-mit-israel/
http://schildkroete.blogsport.de/2008/05/15/nationale-sozialisten-fuer-israel/

http://freiewelt.wordpress.com/2008/08/25/israel-kritiker-bestraft/

Artikel im Tagesspiegel:
http://www.tagesspiegel.de/politik/div/;art771,2532494
http://hotactionnews.blogsport.de/

Advertisements

2 Antworten to “Nationale Sozialisten für Israel”

  1. 001 said

    Die Nationalen Sozialisten für Israel, die sich mit Israel “verbrüdern” und gegen jede Form des Islamischen Glaubens hetzen, bilden zusammen mit den Autonomen Nationalisten inzwischen ein immer größer werdendes Potenzial innerhalb der Rechtsextremen Szene.

    Adolf und Himmler würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie eines hätten.

  2. abgelehnt said

    Stimmt.
    Gründe für diese (zweifelhafte) Solidarität mit Israel:
    1) In Europa gibt es mehr Muslime als Juden.
    2) Perfektes Deckmäntelchen.
    3) Die religiöse Rechte braucht die Juden (s. Judenmission).
    4) Europa der Vaterländer.
    5) Die anderen sind die Nazis.
    Schon übel.

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: