Antifaunited

Against increasing racism and the contempt for mankind in Germany and Europe, against Peoplephobie, against criticism prohibitions, against Nazis

Archive for 22. Februar 2009

Naziterroristen missbrauchen Tod einer Schwangeren

Posted by Botschaft - 22/02/2009

Einwohner von Groß Börnecke im Salzlandkreis haben am Sonnabend mit einem Trauerzug durch den Ort ihre Anteilnahme am Schicksal der getöteten hochschwangeren Frau zum Ausdruck gebracht. Im Gedenken an die Frau wurden an einer Kirche auch Kerzen entzündet.

Die 27-jährige Frau war in dem 1.800 Einwohner Ort vor zwei Wochen in ihrer Wohnung erstochen aufgefunden worden. Sie war im achten Monat schwanger gewesen. Auch das ungeborene Kind starb durch die Folgen der Stichverletzungen. Seitdem wird nach dem 29-jährigen Ehemann der Frau gesucht. Er stammt aus der Türkei und wird wegen des Verdachts des Totschlags mit einem europäischen Haftbefehl gesucht.

An dem Trauerumzug nahmen nach Angaben der Polizei rund 60 Menschen teil. Diese protestierten zugleich gegen eine Versammlung von Anhängern der NPD im Ort, zu der laut Polizei 30 Rechtsextreme gekommen waren, darunter auch der NPD-Bundesvorsitzende Udo Voigt. Die Rechtsextremen versuchten mit ihrer menschenunwürdigen Aktion den gewaltsamen Tod der Frau zu instrumentalisieren, sagte ein Sprecher des „Netzwerkes gegen Rechts, für Demokratie und Weltoffenheit des Salzlandkreises“. Dies dürfe nicht hingenommen werden. Nach Angaben der Polizei blieb es in dem Ort ruhig.(mdr)

Advertisements

Posted in Aktuelles | Verschlagwortet mit: , , , , , | Kommentare deaktiviert für Naziterroristen missbrauchen Tod einer Schwangeren

Klasse Text und Klasse Band

Posted by Botschaft - 22/02/2009

Einer meiner Lieblingstexte der Prinzen aus Leipzig:

Interpret:
Die Prinzen
Deutschland
Natürlich hat ein Deutscher „Wetten, dass…?“ erfunden.
-vielen Dank für die vielen Stunden.
Wir sind die freundlichsten Kunden auf dieser Welt.
Wir sind bescheiden – wir haben Geld.
Die Allerbesten in jedem Sport.
Die Steuern hier sind Weltrekord.
Bereisen sie Deutschland und bleiben sie hier.
Auf diese Art von Besuchern warten wir.
Es kann jeder hier leben, dem es gefällt.
Wir sind das freundlichste Volk auf dieser Welt.
Nur eine Kleinigkeit ist hier verkehrt!
Und zwar, dass Schumacher keinen Mercedes fährt.

Refrain:
Das alles ist Deutschland – das alles sind wir
Das gibt es nirgendwo anders – nur hier, nur hier
Das alles ist Deutschland – das alles sind wir
Wir leben und sterben hier

Es bilden sich viele was auf Deutschland ein.
Und mancher findet es geil, ein Arschloch zu sein
Es gibt manchen, der sich gern über Kanacken beschwert
und zum Ficken jedes Jahr nach Thailand fährt
wir lieben unsere Autos mehr als unsere Fraun, denn deutschen Autos können wir vertraun
Gott hat die Erde nur einmal geküsst
Genau an dieser Stelle, wo jetzt Deutschland ist
Wir sind überall die Besten – natürlich auch im Bett
Und zu Hunden und Katzen besonders nett

Das alles ist Deutschland…

Wir sind besonders gut im Auf-die-Fresse-haun
auch im Feuerlegen kann man uns vertraun
Wir stehen auf Ordnung und Sauberkeit
Wir sind jederzeit für nen Krieg bereit
Schönen Gruß an die Welt, seht es endlich ein
Wir können stolz auf Deutschland… Schwein

Das alles ist Deutschland…

(Textquelle)

 Die Prinzen

Posted in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Klasse Text und Klasse Band

Fahndung nach Naziterroristen viel zu spät eingeleitet

Posted by Botschaft - 22/02/2009

Nach Aufmarsch in Dresden: Polizei sucht schwedischen Neonazi nun doch per Haftbefehl

Nach dem Überfall deutscher und schwedischer Neofaschisten im Anschluß an einen rechten Großaufmarsch am vorletzten Samstag in Dresden sucht die Staatsanwaltschaft Gera nun einen der drei beschuldigten Schweden per Haftbefehl. Gegen den 21jährigen sowie gegen alle weiteren Insassen eines Busses voller Neonazis werde wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung und wegen Landfriedensbruchs ermittelt, bestätigte ein Justizsprecher am Wochenende.

Die Rechtsextremen hatten die Insassen eines Busses von Gewerkschaftern und Linksparteianhängern, die sich an den Protesten gegen den Aufmarsch der Neonazis in Dresden beteiligt hatten, an der Thüringer Raststätte »Teufelstal« angegriffen. Dabei erlitt ein Neonazigegner einen Schädelbruch, vier weitere wurden verletzt.

Nach dem Angriff erhoben sowohl Vertreter der Gewerkschaften ais auch der Linkspartei schwere Vorwürfe gegen Polizei und Justiz. Diese hatten nicht verhindert, daß die drei aus Schweden stammenden Neofaschisten, die an dem Überfall beteiligt waren, am Montag voriger Woche unbehelligt in ihr Heimatland ausreisten.

Bei einem weiteren Übergriff von Rechtsextremen, der sich ebenfalls am vorletzten Samstag auf dem bei Chemnitz gelegenen Rastplatz »Rabensteiner Wald« abspielte, waren offenbar Dortmunder Neonazis beteiligt. Sieben ihrer Gegner aus Weimar waren dort von 60 Neofaschisten überfallen worden.

Posted in Aktuelles, Antifa, Deutschland, Geschichtliches, Menschenverachtung, Naziterror, PI & Nazis, Polizei, Rechtsextremismus, Widerstand | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Fahndung nach Naziterroristen viel zu spät eingeleitet